Online-Gruppen-Gamer sind des Personalchefs Liebling

 

 

 

Warum Gamer weit vorne in der Gunst moderner Arbeitgeber liegen!

 

Was auf den ersten Blick vielleicht überraschend klingen mag, hat tatsächlich handfeste Gründe. Hier erfährst du, warum Online-Gruppen-Gamer zu den begehrten Mitarbeitern gehören und wie ihre Gaming-Erfahrungen sie so wertvoll machen.

 

Die dunkle Seite des Online-Gamings

Online-Zocken wird vor allem von vielen Eltern äußerst kritisch gesehen. Und das hat auch seine Berechtigung. Online-Gaming ist in der heutigen Zeit zu einem weit verbreiteten Freizeitvergnügen geworden.

Doch birgt diese virtuelle Welt auch einige massive Probleme, wie zum Beispiel:

  1. Suchtgefahr und exzessive Spielzeiten

Dies ist eines der größten Probleme. Jugendliche können in virtuellen Welten regelrecht versinken und den Bezug zur realen Welt verlieren. Exzessive Spielzeiten können zu Schlafmangel, Vernachlässigung von schulischen Aufgaben und sozialer Isolation führen. Eltern sind besorgt über die Auswirkungen auf die Gesundheit und die schulischen Leistungen ihrer Kinder.

  1. Gewaltinhalte und negativer Einfluss

Viele Online-Spiele enthalten gewalthaltige Inhalte, die bei Jugendlichen zu aggressivem Verhalten und einer Abstumpfung gegenüber Gewalt führen können. Eltern sind besorgt darüber, dass solche Spiele einen negativen Einfluss auf die moralische Entwicklung ihrer Kinder haben und ihre Empathiefähigkeit beeinträchtigen könnten.

  1. Online-Gefahren und Cyber-Mobbing

Das Internet birgt zahlreiche Gefahren und Online-Gaming ist keine Ausnahme. Jugendliche können Opfer von Cyber-Mobbing und Belästigung durch andere Spieler werden. Eltern befürchten, dass ihre Kinder in diesen virtuellen Umgebungen ungeschützt sind und möglicherweise schädliche Erfahrungen machen könnten.

  1. Vernachlässigung anderer Aktivitäten

Jugendliche könnten sich zu sehr auf Online-Gaming konzentrieren und andere wichtige Lebensbereiche vernachlässigen wie z. B. Sport, soziale Interaktion und schulische Verpflichtungen, was langfristig negative Auswirkungen haben kann.

 

Eltern sollten sich daher bewusst, verantwortungsvoll und aktiv in das Spielverhalten ihrer Kinder einbringen und klare Regeln bezüglich der Spielzeiten und Inhalte aufstellen. Und den Nachwuchs immer wieder auf die potenziellen Risiken hinweisen und zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit Online-Gaming ermutigen.

 

Der unfassbare Nutzen von Online-Gruppen-Gaming

Doch nun stell dir mal Folgendes vor:

Die Sonne ging langsam unter und tauchte die virtuelle Landschaft in ein warmes Abendlicht. Inmitten dieser digitalen Welt traf sich ein Team von begeisterten Gamern, die sich mutig den Herausforderungen stellten, die vor ihnen lagen.

Die Gruppe war eng miteinander verbunden, eingespielt wie ein gut geöltes Uhrwerk. Sie wussten, dass Teamwork und Kooperation unerlässlich waren, um gemeinsam schwierige Herausforderungen zu meistern. In dieser virtuellen Welt übernahmen sie verschiedene Rollen und entfalteten ihre Teamfähigkeiten in voller Pracht.

Während sie gemeinsam Rätsel lösten und komplexe Aufgaben meisterten, bewiesen sie ihre ausgeprägte Problemlösungskompetenz. Sie wussten, dass es mehr als rohe Kraft brauchte, um zum Erfolg zu kommen. Kreativität und innovative Denkansätze waren ihr Schlüssel zum Sieg.

Doch das war nicht alles. Strategisches Denken und Zielorientierung waren ihre Geheimwaffen. Wie Generalplaner tüftelten sie langfristige Spielstrategien aus, analysierten die Gegner und passten ihre Taktiken der Situation an. Ihre Fähigkeit, klare Ziele zu verfolgen und sich nicht von unnötigen Ablenkungen beirren zu lassen, brachte ihnen den Erfolg.

In hitzigen und herausfordernden Missionen bewiesen sie ihre Stressresistenz und ihr Durchhaltevermögen. Druck und Hindernisse brachten sie nicht aus der Ruhe. Ruhig und besonnen fanden sie Lösungen und gingen gestärkt aus den Situationen hervor.

Ihre geistige Agilität und Reaktionsschnelligkeit waren beeindruckend. Schnell erfassten sie komplexe Situationen und trafen blitzschnell Entscheidungen, die den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausmachten. In einer Welt, die sich rasant veränderte, waren sie in der Lage, sich rasch anzupassen und vorauszudenken.

Doch nicht nur ihre individuellen Fähigkeiten beeindruckten. Klare Kommunikation und Empathie waren ihre Markenzeichen. Wie eingespielte Orchestermitglieder tauschten sie Informationen aus, unterstützten sich gegenseitig und gaben klare Anweisungen.

Ihre Gamer-Kompetenzen machten sie zu einer eingeschworenen Gemeinschaft, die jede Herausforderung meisterte.

 

 

Wir sehen: Online-Gruppen-Gaming trainiert und befeuert Fähigkeiten, die auch für die Berufswelt von erheblicher Bedeutung sind.

Was den meisten jungen Gamern und den Eltern aber gar nicht klar ist!

 

Online-Gruppen-Gaming ist weit mehr als nur ein Zeitvertreib. Es ist eine Schule des Lebens!

Mehr und mehr verstehen auch moderne Unternehmenslenker und Personalchefs wie wichtig diese Player mit ihren beeindruckenden Fähigkeiten für die Unternehmen sind. Ein echtes Ass im Ärmel jeder Firma.

 

Denn all das bringen Online-Gruppen-Gamer mit:

  1. Teamfähigkeit und Kooperationsbereitschaft

In Online-Spielen ist Teamwork unerlässlich, um gemeinsam schwierige Herausforderungen zu meistern. Gamer übernehmen im Spiel bestimmte Rollen und entwickeln dadurch ausgeprägte Teamfähigkeiten und sind gewohnt, effektiv mit anderen zusammenzuarbeiten. Im Berufsleben ist die Fähigkeit, sich in einem Team zu integrieren und konstruktiv zu kooperieren, von unschätzbarem Wert.

  1. Problemlösungskompetenz

Spiele stellen Spieler oft vor knifflige Rätsel und komplexe Aufgaben, die kreative Lösungsansätze erfordern. Gamer entwickeln dadurch eine ausgeprägte Problemlösungskompetenz und sind in der Lage, auch in herausfordernden Situationen innovative Lösungen zu finden - eine wertvolle Eigenschaft im Arbeitsalltag.

  1. Strategisches Denken und Zielorientierung

Einfach drauf losspielen funktioniert selten. Um konstant zu gewinnen, braucht es mehr, insbesondere die Fähigkeit eines Spielers, das Spielgeschehen, die Mechaniken, und die Interaktionen mit anderen Spielern im Voraus zu planen und zu analysieren. Das bedeutet, komplexe Situationen zu erfassen und eine langfristige Spielstrategie zu entwickeln. Es bedeutet auch, die Stärken und Schwächen des eigenen Teams oder Charakters zu erkennen sowie die Einschätzung der gegnerischen Taktiken und die Anpassung der eigenen Strategie je nach Spielsituation.

  1. Zielorientierung

Es geht darum, sich auf die Aufgaben und Ziele des Teams oder der individuellen Rolle zu konzentrieren, um den Spielverlauf positiv zu beeinflussen. Zielorientierte Spieler neigen dazu, sich nicht von unwichtigen Ablenkungen ablenken zu lassen und arbeiten konsequent daran, ihre Ziele zu erreichen.

  1. Stressresistenz, Durchhaltevermögen, Umgang mit Rückschlägen

Online-Gaming kann mitunter fordernd sein und Stresssituationen hervorrufen. Gamer lernen, unter Druck ruhig zu bleiben und sich nicht von Hindernissen entmutigen zu lassen. Auch wenn Spiele verloren gehen, kommt es darauf an, aus den Erkenntnissen zu lernen und wieder neu durchzustarten. Diese Stressresistenz und ihr Durchhaltevermögen machen sie zu wertvollen Mitarbeitern, die auch in hektischen Phasen einen kühlen Kopf bewahren.

  1. Schnelle Auffassungsgabe, Reaktions- und Entscheidungsgeschwindigkeit

Online-Spiele erfordern oft eine schnelle Auffassungsgabe und eine rasche Entscheidungsfindung. Eben, dass Spieler ihre Zeit effektiv und effizient nutzen. Gamer sind dadurch in der Regel geistig agil und reaktionsschnell - eine Eigenschaft, die auch im Berufsleben von Vorteil ist, besonders in dynamischen Branchen und Projekten.

  1. Kommunikationsstärke und Empathie

In Online-Gruppen ist klare Kommunikation unerlässlich. Gamer entwickeln dadurch eine ausgeprägte Kommunikationsstärke und lernen, sich empathisch auf ihre Mitspieler einzustellen. Diese sozialen Fähigkeiten sind auch im Arbeitsumfeld von großer Bedeutung und tragen zu einem angenehmen Betriebsklima bei.

  1. Führung

Einige Online-Spiele erfordern, dass ein Spieler die Führungsrolle übernimmt, was Fähigkeiten wie Entscheidungsfindung, Projektmanagement und Teamführung fördern kann.

 

Fazit: Gamer sind wertvolle Mitarbeiter! Ihre ausgeprägten Teamfähigkeiten, Problemlösungskompetenz, Stressresistenz, Schnelligkeit, Strategie- und Zielorientierung sowie soziale Kompetenzen sind Eigenschaften, die Arbeitgeber hoch schätzen. Denn all diese Fähigkeiten sind auch für den Erfolg in der Berufswelt und darüber hinaus entscheidend.

 

Online-Gaming-Fähigkeiten in der Berufswelt einsetzen

Damit ist Online-Gruppen-Gaming eine herausfordernde und lohnende Erfahrung, die weit über das Spielerlebnis hinaus wirkt.

Spieler, die diese Fähigkeiten entwickeln, können nicht nur ihre Leistung im Spiel verbessern, sondern auch wertvolle Fähigkeiten erwerben, die in vielen Aspekten des beruflichen und privaten Lebens von großem Vorteil sind.

Eltern sollten sich dies unbedingt bewusst machen! Daher: Unkontrolliertes und übermäßiges Gaming regulieren und gleichzeitig diese Gamer-Fähigkeiten gezielt fördern.

Es lohnt sich, dieses Wissen in Bewerbungsgespräche einzubringen. Erläutere deine erworbenen Skills und zeige der Arbeitswelt, was du draufhast - als Gamer bist du ein echtes Ass im Ärmel jeder Firma!

 

Übrigens: Gerade auch im E-Sport selber gibt es unglaublich viele neue Berufs- und Karrieremöglichkeiten. Als professioneller Spieler oder E-Sport-Trainer. Oder als Eventmanager für E-Sport-Veranstaltungen, als Anbieter von Spielequipment, als Journalist, der über E-Sport schreibt, als Spieleentwickler oder Spieletester usw.

Die meisten haben das aber noch gar nicht auf dem Zettel, was da geht.

 

Und: Natürlich gilt das hier Gesagte nicht nur für jugendliche Gamer, sondern für Online-Gruppen-Spieler aller Altersstufen.

 

Wichtig ist allerdings, Online-Gaming und die reale Berufswelt für die Jugendlichen zusammen zu bringen. Dafür ist entscheidend, dass Online-Gamer überhaupt erst einmal ihr wahres Potenzial verstehen und voll entdecken, um dann zu schauen, welche Berufsausrichtung genau dazu passt.

Die Lebensmacher-Programme helfen dabei schnell und effektiv.

 

Zum wahren Potenzial und zu maximaler Klarheit finden: <hier klicken>

Wir helfen Gamern mehr aus ihren Fähigkeiten zu machen.

 

Autor: Michael Picard

Langjähriger Personalchef in großen Firmen
und Geschäftsführer Foxtrim - Lebensmacher

 

 


ÜBER DEN AUTOR

Autor

Michael Picard

Er ist Geschäftsführer von Foxtrim und Gründer von Lebensmacher. Er war viele Jahre als Personalchef im Top-Management großer Firmen. Er ist Fachexperte für Veränderungsprozesse, Selbst- und Lebensmanagement. Er arbeitet als Trainer, Coach, Mentor und Speaker.

DIE Challenge des Jahres!

Mach mal Marathon. Ein unglaubliches Erlebnis. Starte in diesem Jahr. Mit minimalem Aufwand.

UI FunnelBuilder

Ziellinie überqueren mit einem Strahlen im Gesicht!

© Lebensmacher